Zum Inhalt springen

Registry Lock

Schützt vor der Umleitung Ihrer Domainnamen

Wie die aktuelle Entwicklung und zahlreiche prominente Beispiele beweisen, nimmt der Missbrauch von Domainnamen immer weiter zu (NYTimes.com wurde auf eine Seite der SEA – Syrian Electronic Army – umgeleitet, Twitter, die BBC usw.)

Angesichts dieser Bedrohung bietet der Registry Lock einen zusätzlichen Schutz für Ihre strategischen Domainnamen, indem er das Risiko administrativen und technischen Missbrauchs durch ein Sperr- und Authentifizierungssystem in der Registry verhindert.

Registry Lock

Der Registry Lock erlaubt es dem Inhaber eines Domainnamens, der Registry mitzuteilen, dass er die Sperrung der Informationen zu seinem Domainnamen wünscht. Die Entsperrung wird nach der Authentifizierung durch den Inhaber durchgeführt, der als authentifizierter Kontakt bezeichnet wird.

Mit Registry Lock kann ein Name für verschiedene Vorgänge gesperrt werden, z. B. für die Änderung des DNS-Servers, die Kontaktänderung, die Übertragung oder die Löschung eines Domainnamens.

Dieser Sicherheitsmechanismus wird über gut abgesicherte manuelle Verfahren ausgeführt und bietet Schutz für alle strategischen Domainnamen:

Registry lock
Registry lock unlocking

Folgende Registries und ihre zugehörigen Erweiterungen bieten diese Sperre an:

Dieser Sperrdienst auf Registry-Ebene empfiehlt sich für Ihre strategisch wichtigsten Domainnamen. Die Sperre auf Registry-Ebene ist Teil der durch das ANSSI in seinem Leitfaden aufgestellten Sicherheitsempfehlungen.

Registrar Lock

Da nicht alle Registries einen Registry Lock anbieten, hat Nameshield außerdem einen Registrar Lock eingeführt, um die mangelnde Sicherheit eines strategischen Domainnamens zu kompensieren, dessen Erweiterung nicht von einer Sperre auf Registry-Ebene abgedeckt wird.

Nach dem Vorbild des Registry Lock können Registrare bei der Registry das Einfrieren der Daten eines Domainnamens beantragen, um die betrügerische oder irrtümliche Übertragung von einem Registranten zu einem anderen, einen sogenannten Inhaberwechsel, zu verhindern.

Dieser Mechanismus heißt Registrar Lock und unterscheidet sich vom Registry Lock, da die Entsperrung hier von der Registrierungsstelle verwaltet wird.